Ehra

 

Auf ehemaligen Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Ehra-Lessin sind seit dem 21. September 2015 Flüchtlinge aufgenommen worden. Das seit 2013 still gelegte Gelände wurde innerhalb weniger Tage von dem THW, dem DRK-Gifhorn, den freiwilligen Feuerwehren der Region und vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern betriebsbereit gemacht worden.

 

Im Oktober 2015 leben hier ca. 800 Flüchtlinge aus 29 Nationen. Sie kommen vor allem aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. Mittlerweile konnten alle Personen in die 13 Häuser auf dem Gelände verteilt werden. Die zusätzlich errichteten Zelte wurden wieder abgebaut. Zur Notunterkunft in Ehra-Lessien gehören eine Kleiderkammer, eine Großküche, Speiseräume und eine Krankenstation.

Betreiber des Flüchtlingslagers ist das DRK-Gifhorn. Der Feuerschutz, die Sicherheitsdienste und die Versorgung der Flüchtlinge mit Essen ist von professionellen Firmen übernommen worden. Dazu kommen ca. 200 Freiwillige, die Kleider sortieren, Kleidung ausgeben, in der Küche helfen und Essen ausgeben.

Notunterkunft heißt, dass die Menschen hier satt werden, trockene und warme Unterkunft haben und angemessene hygienische Bedingungen vorfinden.  

 

Koordinierung der Ehrenamtlichen